Geschäftsstelle swissICT - Jahresbericht 2021

Was geschah vergangenes Jahr auf der swissICT Geschäftsstelle? Was ist 2022 geplant? Lesen Sie den Artikel im Jahresbericht 2021.

 

In Kurzform könnte das Geschäftsjahr 2021 für swissICT so zusammengefasst werden: «1 + 1 = 10». Zum einen, weil im Binärzahlensystem, welches die meisten der heutigen Computer noch verwenden, dies absolut korrekt ist (da steht «10» für den Wert «2»). Es gab im letzten Jahr jedoch diverse bahnbrechende Entwicklungen in neuen Computer-Architekturen, wie den Quanten-Computern, welche unsere heutigen Ansätze nochmals komplett auf den Kopf stellen könnten. Und die Schweiz – inklusive verschiedene Mitglieder von swissICT – waren hier massgeblich involviert.

Zum anderen konnten wir 2021 sehr stark von den Investitionen und Aktivitäten der letzten Jahre profitieren und hatten ein überaus erfolgreiches Geschäftsjahr. Die gesetzten Ziele wurden weit übertroffen und liefern das Fundament für den weiteren positiven Geschäftsverlauf des Verbands.

Bei den Mitgliedern konnte das erfreuliche, langjährige Wachstum bei den Firmenmitgliedschaften fortgesetzt werden und wir näherten uns Ende Jahr bereits der Marke von 900 Firmen. Bei den Einzelmitgliedschaften war weiterhin ein Rückgang zu verzeichnen. Teilweise bedingt durch die neuen Firmenmitglieder, da nicht für alle Einzelpersonen der Wechsel in eine Kombi-Mitgliedschaft in Frage kam. Wir werden weiterhin ein Auge auf unsere Leistungen und die Mehrwerte gerade für Einzelmitglieder haben, um diesen Trend zumindest mittelfristig umkehren zu können.

Neue Fachgruppen

Auch bei den Kommissionen, Fach- und Arbeitsgruppen war eine grosse Dynamik zu spüren. Unter anderem durften wir den Start der Fachgruppe «Talent Acquisition» verkünden, welche unseren Mitgliedern konkrete Unterstützung bei der Gewinnung und Weiterentwicklung von ICT-Fachkräften zur Verfügung stellt – einem zentralen Thema in Anbetracht des aktuellen Fachkräftemangels.

Zusammen mit unseren Fach- und Arbeitsgruppen durften wir wieder eine steigende Anzahl von Veranstaltungen durchführen. Dabei setzten wir vermehrt auf hybride Ansätze und rüsteten auch die Geschäftsstelle mit entsprechenden Technologien aus. Führende Anbieter unterstützten uns in diesen Bestrebungen.

Erfolgreicher Digital Economy Award

Der grössere Aufwand hat sich deutlich ausbezahlt: mit weit über 3’500 Teilnehmern bei den verschiedenen Veranstaltungen – inklusive dem Digital Economy Award – durften wir einen neuen Rekord verzeichnen und die Wichtigkeit und Relevanz der Leistungen unseres Verbands unter Beweis stellen und auch die so wichtige Vernetzung unter den Mitgliedern fördern.

Erfreulicherweise erhielten auch zwei Projekteingaben bei Innosuisse den Zuschlag. Damit erhalten wir in einem Projekt die Möglichkeit, unsere Ansätze und Konzepte zur Vernetzung und Aktivierung von Mitgliedern zu überprüfen und optimieren. Im anderen Projekt werden neue Ansätze zur Identifikation von Wissenslücken erarbeitet und der Lerneffekt bei der Mitwirkung in unseren Gremien und der Mehrwert unserer Veranstaltungen genauer analysiert, um innovative Formen des Wissenserwerbs zu erarbeiten und damit das lebenslange Lernen zu unterstützen.

Produktportfolio wächst

Das Portfolio von Produkten und Dienstleistungen konnte auch 2021 weiter gestärkt und ausgebaut werden. Bei der Salärstudie konnten sowohl die Anzahl der teilnehmenden Firmen gesteigert werden, was die Anwendbarkeit für mehr Firmen ermöglicht. Die gesammelten Salärdatenpunkte auf fast 37’000 erhöht werden stellt eine noch grössere statistische Verlässlichkeit dar. Zudem konnte der resultierende Verkaufsumsatz deutlich gesteigert werden. Dies verschafft uns den finanziellen Freiraum für die Entwicklung weiterer Funktionalitäten und einer besseren Nutzerfreundlichkeit.

Mit «ICT Career Advisory» haben wir ein zusätzliches Angebot im Bereich der Standortpositionierung von Fachkräften eingeführt, welches die Leistungen von 3L Informatik ideal ergänzt. Mit der Finanzierungsfreigabe durch das SECO für unser Programm «swissICT Booster 50+», durften wir einen weiteren Meilenstein in unserem Engagement zur Reduktion des Fachkräftemangels erreichen. Dieses Programm wurde durch die Fachgruppe  ICT 50+ lanciert. Zudem wird der SI-Kompetenz-Check unserer Tochter 3L Informatik AG für die Standortbestimmung verwendet.

Erste Kandidat:innen wurden bereits betreut und konnten in ein neues Arbeitsverhältnis vermittelt werden. Wir gehen davon aus, das wir bis zum Ende der Finanzierung im 2024 alleine im Kanton Zürich über 100 Kandidat:innen damit auf dem Weg zurück in den ICT-Fachkräftemarkt begleiten können – und weitere Kantone sollten diesem Beispiel folgen.

Da die ICT-Honorarstudie nicht durchgeführt werden konnte, wurden wir angefragt an deren Stelle eine Marketing-Honorarstudie durchzuführen. Dank entsprechender Finanzierung konnte auch dieser Mitglieder-Wunsch realisiert und einmal mehr unsere Kompetenzen für diese Art von Studien unter Beweis gestellt werden.

Kommunikationskanäle legen zu

Der grosse Erfolg, den wir in allen Bereichen 2021 erfahren durften, basiert wesentlich auch auf unserer Kommunikationsstärke, angefangen von einer attraktiven, gut besuchten Webseite, über die regelmässigen Newsletter an ein breites Publikum bis hin zur konstant steigenden Anzahl an Followern auf den Sozialen Medien. Immer mehr Mitglieder nutzen die Möglichkeiten, mit uns in Co-Creation spannende Inhalte zu erzeugen und von ihrem Mitgliedervorteil zu profitieren, unsere Kommunikationskanäle für diese gemeinsam erstellten Fachinhalte einzusetzen. Gerne bauen wir dies auch weiter aus. Zusätzlich haben wir auch an neuen Formen gearbeitet und zum Beispiel Erklärvideos für die Salärstudie (Youtube-Playlist verlinkt) erstellt, welche auf grosses Interesse gestossen sind.

Alle diese Faktoren zusammen haben zu einem äusserst erfreulichen operativen Gewinn geführt, welcher in den nackten Zahlen aber leicht übersehen werden kann. Erst bei genauerem Hinschauen – bei den Rückstellungen – wird klar, dass wir einen hohen Betrag für die Erneuerung unserer Kern-Systeme zur Seite gelegt haben. Wir haben immer wieder von Mitgliedern gehört, dass zum Beispiel unser Webshop nicht mehr «best in class» sei. Auch bei der Salärstudie – notabene eines unserer Kernprodukte – standen grössere Modernisierungen schon länger an. Diese Projekte sind nun gestartet und werden schon 2022 erste Früchte tragen.

Denn damit wollen wir sicherstellen, dass swissICT als aktive Community den Erfahrungsaustausch im ICT Werkplatz Schweiz fördert und Mehrwert schafft in Digitalthemen. Mit unseren anwendungsorientierten Aktivitäten, Fachgremien, Veranstaltungen, Projekte und Initiativen vernetzen und unterstützen wir Firmen, Organisationen und ICT Fachkräfte aus allen Branchen.

Autor: Christian Hunziker, Geschäftsführer swissICT

Team der Geschäftsstelle

Artem Shkabruk

Datenanalyst swissICT
Geschäftsstelle

Carol Lechner

Eventmanagement, Mitgliederservice swissICT
Geschäftsstelle
Mitgliederservice esurance Ansprechpersonen

Caterina Melliger

Kommunikation swissICT
Arbeitsgruppe Redaktion
Geschäftsstelle

Cécile Schwendimann

Mitgliedermanagement swissICT
Geschäftsstelle

Christian Hunziker

Geschäftsführer swissICT
Geschäftsstelle
Kerngruppe Digital Excellence Checkup
Mitgliederservice esurance Ansprechpersonen
Politikkommission

Cornelia Ammon

Produkt Managerin swissICT
Arbeitsgruppe Berufe der ICT
Arbeitsgruppe Honorare
Arbeitsgruppe Saläre der ICT
Geschäftsstelle

Paul Brodmann

swissICT Booster 50+
Arbeitsgruppe Berufe der ICT
Arbeitsgruppe Honorare
Arbeitsgruppe Saläre der ICT
Geschäftsstelle

Philipp Binaghi

Kommunikationsleitung swissICT
Arbeitsgruppe Redaktion
Geschäftsstelle

Jetzt Mitglied werden und profitieren

swissICT verbindet als einziger Verband ICT-Anbieter, Anwender und Fachkräfte in der Schweiz. Die Leistungen im Überblick.

Jetzt Mitglied werden und profitieren

Alle Jahresberichte 2021

Zur Übersicht

Mit Ihrem Besuch auf unserer Website stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung und der Verwendung von Cookies zu. Dies erlaubt uns unsere Services weiter für Sie zu verbessern. Datenschutzerklärung

OK