17. November 2022

myMed.one – Ärztin oder Arzt finden leicht gemacht!

E-Health-Plattformen unterstützen Patientinnen und Patienten bei der Suche nach geeigneten Ärzten oder Ärztinnen. Die App «myMed.one» zeigt auch auf, wie die Digitalisierung Prozesse im Gesundheitswesen vereinfachen und erweitern kann.

Mit myMed.one die richtige Fachperson finden

Die Gesundheits-App myMed.one wurde als Web-Service zum Auffinden und Kontaktieren von Medizinern in der Schweiz konzipiert. Als «open-service» ist die App frei zugänglich und kostenlos.

Es ist ein heisser Sommertag, Lukas ist gerade in der Stadt unterwegs und verspürt seit dem frühen Morgen einen unangenehmen Druck im Kopf. Zudem ist ihm nun auch etwas übel geworden. Er fühlt sich nicht gut. «Was soll ich tun?» fragt er sich. Da kommt ihm in den Sinn, dass er kürzlich die App myMed.one auf sein Handy heruntergeladen hat.

In der myMed.one-App kann er schnell einen Arzt oder eine Ärztin «googeln» und die Auswahl nach
seinen Symptomen und aufgrund seines Standortes anzeigen lassen. Er googelt nach «Kopfschmerzen» und «Übelkeit» und erhält umgehend das Suchresultat. Auf seinem Bildschirm erscheint eine Liste mit über einem Dutzend medizinischen Dienstleister/innen, welche sich in unmittelbarer Nähe seines aktuellen Standortes befinden und seine Symptome behandeln können.

Nun trifft er seine Auswahl und entscheidet sich, die ausgewählte Praxis auch gleich kurz anzurufen,
um sich als Notfall anzumelden. Fünf Minuten später sitzt er bereits im Wartezimmer…

So oder ähnlich spielen sich die Vorgänge ab, welche den Einsatz von myMed.one als Gesundheitsapp
für die Nutzer attraktiv gestalten.

Gesundheitsportale, welche Patient:innen das Suchen und Finden von medizinischen Dienstleistern ermöglichen, ordnen die Suchergebnisse nach geografischen Kriterien und/oder nach Fachdisziplinen.
Etwas differenzierter ist es bei myMed.one: Diese Plattform verfolgt den Ansatz des Filterns und Gruppierens nach geografischen Kriterien, Facharztdisziplinen und nach Krankheitssymptomen.

Auch bei der Interaktion zwischen Patient:innen und Dienstleister:innen geht myMed.one einen Schritt
weiter: So können Nutzer:innen nebst Telefon, E-Mail und Standortadresse über die integrierte Online-Terminbuchung auch gleich eine Konsultation reservieren – oder zumindest die Verfügbarkeit von Notfallterminen prüfen. Medizinische Dienstleister wiederum können über die integrierte Twitter-Schnittstelle Informationen rund um die Praxis als Tweet absetzen.

Den Gestaltern von myMed.one ist es wichtig, der Öffentlichkeit eine Gesundheits-App zur Verfügung zu stellen, welche als «open-service» sowohl kostenlos und ohne aufgeschaltete Werbung zur Verfügung steht, wie auch offen ist für Weiterentwicklung und für die Integration von zusätzlichen Funktionen.
Die App ist sowohl unter iOS-Geräte verfügbar wie auch unter for Android-Phones und
Tablets.

 

Weitere Informationen

Die Gesundheits-App myMed.one wurde als Web-Service zum Auffinden und Kontaktieren von Medizinern in der Schweiz konzipiert. Als «open-service» ist die App frei zugänglich, kostenlos und ohne aufgeschaltete Werbung.

Technisch passiert das Auffinden entweder über die Eingabe anhand von Krankheitsbildern/ Symptomen – kombiniert mit der GeoLocation des Gerätes – oder über die Eingabe von weiteren Kriterien wie Namen/Fachrichtung/Ortschaft, etc. Der Algorithmus liefert rasch eine zuverlässige Auswahl von geeigneten Medizinern – zur Behandlung der Symptome – und bietet auch gleich Möglichkeiten zur direkten Kontaktaufnahme mit den Dienstleistern.

Sei es per Telefon, E-Mail oder über die integrierte und ebenfalls kostenlose Online-Terminbuchung. Die erste Version von myMed.one wurde im Sommer 2018 online gestellt und seither kontinuierlich weiterentwickelt.

Die Honorarstudie 2022 sind da!

Seit 2017 führt die swissICT Erhebungen von Honoraren im ICT-Personalverleih durch, d.h. von befristet angestelltem ICT-Personal. Die Umfrage liefert aktuelle Angaben zu ICT-Personalverleih-Honoraren in Relation zu Beruf/Kompetenzstufe, Branche, Unternehmensgrösse und Region. Führungsverantwortliche und Einkäufer nutzen diese Informationen für die Budgetierung und Verhandlungen mit Lieferanten.

Honorarstudie bestellen

Saläre der ICT 2022

«Saläre der ICT 2022»

– Kompetenzstufen S1–S3 (Junior, Professional, Senior)
– alle 45 operativen Berufsbilder
– für alle erhältlich

Statistik-Inhalt: Beruf-Kurzbeschreibung, Regressionskurve, Basissaläre, Auswertungen nach Branchen, Altersgruppen, Altersverteilungskurve, Grösse Unternehmen, Grösse Informatik, Regionen, Einstiegssaläre, Lernendensaläre.

Salärstudie 2022 bestellen

Mit Ihrem Besuch auf unserer Website stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung und der Verwendung von Cookies zu. Dies erlaubt uns unsere Services weiter für Sie zu verbessern. Datenschutzerklärung

OK